THE SHAMANS TREE
THE SHAMANS TREE

2013

Rückblick auf Heilkristalle und Lakotapfeifenzeremonie 

Am 14. Dezember näherten wir uns den schamanischen Möglichkeiten mit Steinen, insbesondere Bergkristallen. Wir nahmen durch zahlreiche Übungen persönlichen Kontakt mit dem Stein und seinem Spirit auf. Wir hörten davon, dass weltweit viele Schamanen mit Hilfe von Heilkristallen arbeiten und enegetisch Kraft bringen oder Extrakte nehmen können. Schon fast traditionell rundete das Jahr 2013 die heilige Lakotapfeifenzeremonie ab. Wir hörten Geschichten über die weiße Büffelfrau und versuchten "Himmel und Erde zu verbinden", ganz im Sinne der universellen Liebe, die sich durch viele hohe Lehrer zeigen kann. Die Pfeife ging dabei in sieben traditionellen Runden im Kreis herum.

 

Am 16.November betrachteten wir Märchen aus schaman-ischer Sicht. 



Viele Märchen haben einen schamanischen Kern und 

erzählen vom Land der Seele. Welche Bilder und welche Kraft stecken in Märchen?
Warum sind sie so wertvoll für uns und haben uns so viel zu sagen? In sieben Schlüsseln
näherten wir uns Märchen aus schamanischer Sicht, ohne deren Geheimnis und Zauber zu verletzen. Wir hörten "Hans im Glück" und erkannten, dass das eigentliche Glück ein anderes als das des Habens ist. Die Märchenerzählerin Thilde erzählte uns anschaulich und ganzheitlich "Die sieben Raben". Gerade dieses Märchen kann an verlorene Seelenanteile erinnern. "Frau Holle" wiederum kann als Reise in die Anderswelt gelten, in der sich die zwei Schwestern durch ihr Handeln selbst bestrafen oder belohnen. Zahlreiche Übungen, Lieder und ein Krafttanz umrahmten den Abend. Besonderer Höhepunkt war die Reise zum eigenen Seelenmärchen.

 

Rückblick auf schamanische Heilklänge

 

 

Am 19. Oktober 2013 widmeten wir uns dem Thema "Schamanische Heilklänge":

Klänge begleiten uns unser Leben lang. Vom ersten Schrei bis zum letzten Atemzug umgeben uns Laute, Lieder, Klänge. Alle Klänge sind auch als Frequenz zu sehen, die eine bestimmte Energie transportieren. Diese Frequenz kann zur eigenen Mitte führen, oder auch Ungutes nehmen. Dies machen sich Schamanen seit jeher zu Nutze.

 

An diesem Abend sangen wir altbekannte und neue Lieder, tanzten den Bärentanz und ließen unseren Namen erklingen. Wir durften Anhaf-tungen wegrasseln oder zur Wandlung übergeben. Immer wieder holten wir uns durch Klänge Kraft. Mittels Klangschalen speisten wir wertvolle Informationen auf unsere Zellebene ein. Höhepunkt bildete das Finden und Klingen erlassen unseres ureigenen Heilliedes.

 

 

 

 

Rückblick auf die TST-Veranstaltung

vom 20. Juli:


Thema: Obere Welt und Medizinrad



Dieser Tag stand unter dem Motto: "Lehrer trifft Medizinrad". Wir betrachteten vor allem an diesem Tag die Obere Welt, in der die Spirits der Lehrer beheimatet sind. Wer sind diese Lehrer eigentlich und warum begleiten sie uns? Welche Möglichkeiten bietet die schamanische Arbeit mit ihnen? An diesem Tag machten wir uns auf die Suche nach diesen Antworten und begaben uns dazu ins Medizinrad. Neben energetischen Übungen "besuchten" wir auch Spirits des Medizinrades, die ebenfalls als Lehrer fungieren können. Ein Lagerfeuer mit schamanischen Liedern und Geschichten rundeten den Tag ab und bildeten den Abschluss des TST-Sommers 2013.

Rückblick auf die TST-Veransaltung vom 15. Juni:


Thema: Schamanischer Wohlfühltag und Medizinschild

 

Ein Medizinschild richtet die Kraft aus, wie ein Sender und ein Empfänger. Medizin heißt hier also empfangen und aussenden. Die 9 heiligen Frequenzen sind Dankbarkeit, Achtsamkeit, Vertrauen, Wandeln, Loslassen, Wünschen (Absicht), Freude, Licht und Liebe. An diesem Tag entdeckten wir diese Frequenzen wieder neu, machten zahlreiche Übungen dazu und bauten einen eigenen Medizinschild aus Hirschleder. Der Besuch eines Kraftortes (Müllner Brünnl) sowie die Weihe des Medizinschildes rundeten den Tag ab. Schildearbeit ist eine einfache Arbeit, die dennoch ungeahnte Tiefen mit sich bringen kann. Eine Arbeit, die einen jeden Tag begleiten, helfen, einstimmen kann. Eine Arbeit, die prozessartig wächst, reift und viele Dinge neu, gleichsam dem Spruch "Gleiches zieht Gleiches an" sehen lässt. Im Mittelpunkt steht dabei immer auch das Fühlen, das Gefühl das ich aussende und empfangen darf.

 

Rückblick auf die TST-Veranstaltung vom 11.5: MITTLERE WELT

 

Trommelgruppenleiter Christof aus Salzburg führte durch das Thema Mittlere Welt. Mit großem fachlichem Wissen und viel Gespür leitete er diesen wunderbaren Tag. Er erläuterte uns einige Mittelweltwesen, ließ uns die Mittelwelt praktisch erkunden und fühte mit uns zahlreiche Übungen durch. Ein Gang nach draußen, der Zusammenhang zwischen Homöopathie und Schamanismus sowie eine Initiation rundeten den gelungenen Tag ab. Vielen Dank Christof!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Cecilia & Chris